Forschung Nachhaltigkeit Ökologischer Fußabdruck

Ökologischer Fußabdruck

Der Ökologische Fußabdruck misst die Auswirkungen eines Unternehmens oder einer Branche auf die Umwelt – von den direkten Auswirkungen der eigenen Geschäftstätigkeit bis hin zur globalen Lieferkette. Diese Analyse kann zur Steuerung der ökologischen Nachhaltigkeit, zur Kommunikation der Auswirkungen an interne und externe Stakeholder und zur Erstellung nicht-finanzieller Berichterstattung auf Grundlage valider, wissenschaftlicher Daten eingesetzt werden.

Angesichts des Klimawandels, des Verlustes der biologischen Vielfalt und der immer häufiger auftretenden extremen Wetterereignisse steigen die Anforderungen an Wirtschaft und Politik, die planetaren Grenzen zu respektieren. Doch welche Auswirkungen haben Lieferketten auf die Umwelt? Und wie können Unternehmen Nachhaltigkeit in ihre Aktivitäten einbeziehen? Der Ökologische Fußabdruck bietet Organisationen und Branchen eine umfassende, evidenzbasierte Grundlage für das Management ihrer Auswirkungen auf die Umwelt.

Wie wird der Ökologische Fußabdruck gemessen?

Der Ökologische Fußabdruck von WifOR verwendet ein erweitertes Input-Output-Analysemodell nach dem Scope-3-BewertungScope 3-Standard des GHG-Protokolls, um sowohl die direkten als auch die sogenannten upstream Auswirkungen zu messen, die in der gesamten Lieferkette entstehen.

Um ein ganzheitliches Verständnis der Umweltauswirkungen einer Organisation oder Branche zu ermöglichen, wird eine breite Palette von Indikatoren einbezogen. Diese Indikatoren umfassen:

  • Treibhausgasemissionen (THG)
  • Luftverschmutzung
  • Wasserverbrauch
  • Verbrauch von Energie
  • Landnutzung
  • Abfälle
  • Werkstoffe
  • Biologische Vielfalt

Wie unterstützt der Ökologische Fußabdruck Organisationen und Branchen?

Der Ökologische Fußabdruck bietet eine Reihe von Vorteilen für Organisationen und Branchen. Diese Vorteile umfassen:

  • Bereitstellung einer wissenschaftlichen Grundlage für das Management der ökologischen Auswirkungen
  • Identifikation kritischer Hotspots entlang der globalen Wertschöpfungskette, begleitet von einer detaillierten Analyse, die nach Ländern, Sektoren und Lieferanten gegliedert ist
  • Unterstützung bei der Erfüllung der Sorgfaltspflicht im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit und der sozialen Verantwortung der Unternehmen (CSR), um den gesetzlichen Anforderungen und den Forderungen der Stakeholder gerecht zu werden
  • Schärfung der unternehmensinternen Werte und Ziele
  • Anwendung wissenschaftlicher Nachhaltigkeitsforschung, um Umweltauswirkungen zu kommunizieren und stakeholderspezifische Botschaften zu entwickeln
  • Kontextualisierung der Nachhaltigkeitsleistung in der Umweltdimension durch Vergleich mit relevanten Benchmarks

Politischer Kontext

Die Vereinten Nationen haben in ihrer Agenda 2030 insgesamt 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung festgelegt. Diese Ziele wurden 2015 von allen UN-Mitgliedsstaaten verabschiedet und sind ein Aufruf zur globalen Zusammenarbeit, um Frieden, Wohlstand und das Wohlergehen global zu fördern.

Unser Ansatz integriert die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und schafft damit eine Brücke zwischen Wirtschaft und Politik auf internationaler Ebene. Der Ökologische Fußabdruck trägt positiv zur Erreichung der folgenden Nachhaltigkeitsziele bei:

Laden Sie hier eine Beispiel-Studie herunter

The Environmental Impact of Novartis
along Global Supply Chains

Download

The Environmental Impact of Novartis along Global Supply Chains

Download

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Artikel zum Thema Nachhaltigkeitsforschung