Fachbeiträge

2017

2016

2015

2014

  • Henke, K.-D. (2014): Was ist die Gesundheitswirtschaft wert? In: ÄrzteZeitung, Nr. 70, S. 2-3.
  • Henke, K.-D. (2014): EU-Haushalt: BNE-„Steuer“ zur Finanzierung? In: Wirtschaftsdienst, 94. Jg., Heft 3, 156-157.
  • Henke, K.-D. (2014): Ökonomische Potentiale altersgerechter Assistenzsysteme. In: Schumpelick, V./ Vogel, B. (Hrsg.): Demografischer Wandel und Gesundheit, Lösungsansätze und Perspektiven. Freiburg: Herder Verlag, 332-344.
  • Henke, K.-D. / Podtschaske, B. (2014): Chancen und Risiken genossenschaftlicher Leistungserbringung im Gesundheitssektor. In: Bauer, H. / Büchner, C. / Markmann, F.A. (Hrsg.) / Kommunen, Bürger: Wirtschaft im solidarischen Miteinander von Genossenschaften, KWI Schriften 8. Potsdam: Universitätsverlag.

2013

  • Ostwald, D. A. / Hofmann, S. (2013): Das Fachkräftemonitoring als regionaler und branchenspezifischer Modellansatz zur Analyse aktueller und künftiger Fachkräfteentwicklungen in Deutschland. In Werner G. Faix, John Erpenbeck, Michael Auer (Hrsg.): Bildung. Kompetenzen. Werte. (Kompetenzband 5), 919-939.
  • Ostwald, D. A. / Islam, N. (2013): Ansätze zur Berücksichtigung von Young Professionals im Rahmen der strategischen Fachkräfteanalyse. In Wimmer, T. / Hucke, S.: Impulse, Ideen, Innovation. Kongressband 30. Deutscher Logistik-Kongress der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. Hamburg: Verlag DVV Media Group, 486-501.
  • Ostwald, D. A. / von Harten, M. (2013): Wassermonitor zur transparenten und regional-vergleichbaren Darstellung von Wasserpreisen in Hessen. In: InfrastruktuRecht. Heft 11/2013. Hamburg und Frankfurt M.: Verlag C.H.Beck, 301-305.
  • Ostwald, D. A. / Henke, K.-D. / Hesse, S. (2013): Das Gesundheitssatellitenkonto: Der zweite Schritt: Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der regionalen  Gesundheitswirtschaft. In: Luthe (Hrsg.), Kommunale Gesundheitslandschaften, Band: Gesundheit / Politik / Gesellschaft / Wirtschaft.
  • Henke, K.-D. (2013): Healthy Germany: Mehr gesunde Lebensjahre sind gut für die Menschen und für die Gesellschaft - Vom Satellitenkonto zur gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung. In: Biotech-Report, Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2013, München, 76.
  • Henke, K.-D. (2013): How to improve the rationality of health policy. In: Kaal, W., Schwartze, A., Schmidt, M. (eds.), Festschrift in Honor of Christian Kirchner, Mohr Siebeck Verlag.
  • Henke, K.-D. (2013): Wer steuert das deutsche Gesundheitswesen? In: Jahrbuch der Göttinger Akademie der Wissenschaften. Band 2012, Heft 2, 161–175, http://dx.doi.org/10.1515/jbg-2012-0012.
  • Henke, K.-D. / Aschenbrücker, A. (2013): Bedrohungspotentiale in der Versorgungskette für Arzneimittel und ihre Vermeidung. In: Franzius, C., et al. (Hrsg.), Beharren. Bewegen, Festschrift für Michael Kloepfer zum 70. Geburtstag. Berlin: Dunker und Humblot, 575-588.
  • Henke, K.-D. / Göpffahrt, D. (2013): The German Central Health Fund – Recent developments in health care financing in Germany. In: Health Policy, Volume 109, Issue 3, 246–252, http://dx.doi.org/10.1016/j.healthpol.2012.11.001.
  • Henke, K.-D. / Richter, W. F. (2013): Wettbewerbliche Ordnungsdefizite in der Gesetzlichen Krankenversicherung. In: ifo Schnelldienst, 4/2013, 66. Jg., 27.02.2013, 15-21.

2012

  • Broer, M. / Henke, K.-D. / Zimmermann, H. (2012): Die europäische Staatsschuldenkrise als neue Herausforderung für die Europäische Union. In: WiST, H. 8, 417–423.
  • Henke, K.-D. (2012): Zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der Gesundheitswirtschaft. In: Schumpelick, V., Vogel, B. (Hrsg.), Gesundheitssystem im Umbruch. Freiburg: Herder Verlag, 460-464.
  • Henke, K.-D. / Göpfahrt, D. (2012): The German Central Health Fund – Recent developments in health care financing in Germany. In: Health Policy, http://dx.doi.org/10.1016/j.healthpol.2012.11.001, 1-7.
  • Henke, K.-D. (2012): Auf dem Wege zu Gesundheitsgenossenschaften? In: Wirtschaftsdienst 10/2012, 663–666.
  • Henke, K.-D. / Braeseke, G. / Troppens, S. / Dreher, B. / Merda, M. (2012): Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Gesundheitswirtschaft, Innovationen, Branchenverflechtung, Arbeitsmarkt. Baden-Baden.
  • Henke, K.-D. / Ostwald, D. A. (2012): Health satellite account: the first step. In: Behavioural and Healthcare Research, Bd.3, H.1., 91-105.
  • Henke, K.-D. / Ostwald, D. A. (2012): Daten zählen: Die Gesundheitswirtschaft wird zur Leitbranche in Berlin-Brandenburg. In: Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. (Hrsg.): Themenbroschüre – Fokus Gesundheitsstandpunkt Berlin-Brandenburg. Berlin, 23f.
  • Henke, K.-D. / Ostwald, D. A. (2012): Gesundheitssatellitenkonto – der Erste Schritt. In:
    Lohmann, H., Preusker, U. K. (Hrsg.): Gesundheitswirtschaftspolitik: Frischer Wind durch neues Denken. Heidelberg: Medhochzwei Verlag, 17-38.
  • Klingenberger, D. / Ostwald, D. A. (2012): Jobmotor für die Zukunft. In: Zahnmedizinische Mitteilungen. Heft 04/2012. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag GmbH, 34-37.
  • Ostwald, D. A. / Klingenberger, D. (2012): Die Mundgesundheitswirtschaft als „Beschäftigungstreiber“ der deutschen Wirtschaft – Ergebnisse einer gesundheitsökonomischen Trendanalyse. In: Kirch, W., Hoffmann, T. / Pfaff, H. (Hrsg.): Prävention und Versorgung. Stuttgart: Georg Thieme Verlag KG, 940-954.
  • Ostwald, D. A. / Rhiel, M. / Lippmann, R. (2012): Wachstums- und Beschäftigungspotenziale der Gesundheitswirtschaft im Bezirk der IHK Koblenz. In: IHK Koblenz (Hrsg.): IHK-Journal, Heft 7/8, Koblenz, 8-9.

2011

  • Buxmann, P. / Hahn, M. / Kaiser, J. / Ostwald, D. A. (2011): Abgrenzung und Analyse von Software Clustern am Beispiel der Region Rhein-Main-Neckar. In: Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 55 (3), 158-174.
  • Ehrhard, T. / Ostwald, D. A. / Franz, P. (2012): Neue Berufe und Aufgabenneuverteilung im Gesundheitswesen – Stand und Perspektiven. In: Hensen, P. / Kölzer, C. (Hrsg.): Die gesunde Gesellschaft – Sozioökonomische Perspektiven und sozialethische Herausforderungen. Wiesbaden: VS Verlag, 105-120.
  • Henke, K.-D. / Ehrhard, T. (2011): Beschäftigungsentwicklung in der Gesundheitswirtschaft,. In: Lohmann, H., Preusker, U. (Hrsg.): Zukunft Gesundheitswirtschaft, Mitarbeiter händeringend gesucht: Personalkonzepte sichern Überleben. Heidelberg, 1-17.

2009

  • Ostwald, D. A. / Ranscht, A. (2009): Gesundheitswirtschaft – Ein Wachstumstreiber. In: IHK WirtschaftsForum – Unternehmermagazin für die Region FrankfurtRheinMain 06/09. Frankfurt: Frankfurter Societäts-Druckerei GmbH. 
  • Ostwald, D. A. / Ranscht, A. (2009): Innovationshürden als Wachstumsbremse in der Gesundheitswirtschaft? In: Gleich, R.,  Russo, P. (Hrsg.): Perspektiven des Innovationsmanagements. Berlin: LIT Verlag, 87-102.
  • Ostwald, D. A. / Ranscht, A. (2009): Wachstumsmotor in der Metropolregion. In: Wirtschaftsbild - Gesundheitsregion Rhein-Main 04/0. Rheinbach: Union Betriebs-GmbH.

2008

  • Koscak, I. / Ostwald, D. A. / Ranscht, A. (2008): Methodische Überlegungen zur Realisierung eines Fachkräftemonitoring für die Gesundheitswirtschaft. In: Krüger, R., Müller, R. D. (Hrsg.): Fachkräfte in der Gesundheitswirtschaft – Veränderte Strukturen, neue Ausbildungswege und Studiengänge. Berlin: Akademie Verlag, 57-76.

2007

  • Ostwald, D. A. / Ranscht, A. (2007): Der Wertschöpfungsansatz: Eine kritische Betrachtung der deutschen Gesundheitswirtschaft. In: Sozialer Fortschritt 11/07. Berlin: Duncker und Humblot, 284-291.
  • Ostwald, D. A. / Ranscht, A. (2007): Gesundheitswirtschaft: Doch kein Wachstumsmotor? In: kma - Das Magazin für die Gesundheitswirtschaft 11/07. Wegscheid: WIKOM GmbH, 52-57.